Slovenien / Kroatien / Reisetagebuch / Dienstag, den 23.09.2008
Dienstag, den 23.09.2008
Ab heute steht uns ein Bus und ein freundlicher Fahrer zur Verfügung. Wir lassen Triest und das Meer hinter uns und fahren hinauf ins Gebirge bis zum Grenzort Sezana.

Leider hatte die italienische EU-Abgeordnete Lili Gruber, die uns begleiten wollte, im Vorfeld abgesagt. Dafür begrüßen wir weitere Frauen aus Slowenien und passieren mit ihnen gemeinsam die neu geöffnete italienisch-slowenische EU-Grenze. Wir fahren durchs Karstgebirge und bewundern in Predjama die Bergfestung, die wie ein Schwalbennest an der Felswand klebt.

Die heutige Pilgerstrecke führt uns von Gorenje nach Planina. An der Kirche in Gorenje halten wir unseren ersten gemeinsamen Pilgereinstieg. Unsere bunte Pilgerschar wird im Dorf wahrgenommen und der Küster kommt und schließt uns mit einladender Geste, die Kirche auf.

Geführt von Corinna, die in der Gegend zu Hause ist, laufen wir schweigend durch den Forst, hinauf auf den Laurentius Berg. Dort halten wir Picknick an der Laurentius-Kirche. Schwerer noch als der Aufstieg, wird der Abstieg auf der steilen Seite des Berges erlebt.

Wir pilgern weiter bis Planina, wo wir im Haus der Fokolar-Bewegung Center Mariapoli „Spes Upanje" gastfreundlich empfangen werden. Corinna berichtet uns über die Fokolar-Bewegung und ihre spezielle Arbeit vor Ort in Zusammenarbeit mit dem I.S.E. Verein, dem sie vorsteht.

Corinna hat Natasha Egic zum Vortrag „Identität und Integration, Lebensalltag von Roma-Frauen in Slowenien" eingeladen. Natasha bezeichnet sich selbst „Zigeunerin" und ist stolz auf ihre Herkunft. Sehr bewegend berichtet sie von ihrem eigenen Leben. Vom Studium, Beruf und Heirat mit einem Slowenen, von der Lebenssituation in Slowenien und ihrer geliebten Heimat Pusca in dem Gebiet Predmurje (Nordosten Sloweniens). Hier sind Roma-Familien seit über 100 Jahren ortsansässig. Wir hören von dem starken Familienzusammenhalt bei den Roma, von ihrer Natursicht und ihrem Glauben, von Sitten und Gebräuchen. Zum Abschied erhält jede von uns ein kleines Beutelchen mit selbst gesammelten Heilkräutern nach den Rezepten ihrer Großmutter.

Johanna

Foto_004
auf dem Weg zum ersten Pilgereinstieg an der Kirche in Gorenje / Slowenien
Foto_005
Natasha Egic berichtet sehr engagiert von „Identität und Integration, Lebensalltag von Roma-Frauen in Slowenien“.